Butzbach
Unsere Zeitreise in eine mittelalterliche Stadt



Hier geht es zu :
  • unserer Rechtschreibseite am Computer
  • unserem Marktplatzquiz
  • zu den zusammengesetzten Nomen
  • zum Mittelalterfest



  • Die Zeitmaschinen

    Man muss als erstes auf den Eimer steigen und dann auf die Zahlen und Buchstaben drücken. Dann muss man die Dose nehmen und sie mit dem Dosenöffner aufmachen. Den Inhalt schüttet man in einen Becher und trinkt ihn. Dann geht eine große Tür auf, man kann hinein gehen. Auf einmal ist man an einem anderen Ort oder in einer anderen Zeit.
    Meine Zeitmaschine sieht aus wie eine Rakete. Ich klettere in die Rakete. Dann gehe ich an das Steuer. Danach drücke ich den Knopf, zu welchem Jahr ich zurück gehen will. Schon geht es los!
    Man muss in die Zeitmaschine einsteigen, indem man eine Trickleiter hinaufklettert. Wenn man oben ist, setzt man sich auf ein Kissen und spricht in ein Mikrofon. Man sagt: "34310 in die Mittelalterzeit!" Und schon ist man da!
    Ich ziehe den Helm auf. Ich gebe das Jahr auf der Tastatur ein. Ich drücke auf die Platte, das Tor öffnet sich. Die Zeitmaschine überträgt das Jahr. Der Zeitstrudel lädt sich auf. Endlich ist er fertig geworden. Der Helm saugt mich auf und ich lande im Mittelalter!

    Türschilder


    Stadtrundgang durch Butzbach

    Geschrieben und fotografiert von der 3a
    Butzbach ist eine Kleinstadt in Hessen und hat ungefähr 24.300 Einwohner. Im Jahr 773 n.Chr. wurde Butzbach erstmals in einer Urkunde erwähnt. Butzbach hat ein Kino, Schwimmbad und natürlich auch eine tolle Schule, in der wir zusammen mit unseren Lehrern/Lehrerinnen lernen. Frau Pfeiffer-Schulz ist unsere nette und witzige Lehrerin.
    Butzbach ist zwar sehr klein, aber fein. Wir haben im Frühjahr und Herbst jeweils einen großen Verbraucher- und Vergnügungsmarkt. Auch ein Weihnachtsmarkt macht unsere Stadt schön.
    In Butzbach gibt es fünf Kindergärten. Die Villa Regenbogen ist der größte Kindergarten in Butzbach, im Moment haben dort 100 Kinder Platz. Als ich selbst in diesem Kindergarten war, gefielen mir besonders gut: der große Turnraum, die große Schaukel, in die 8 Kinder reinpassten und die elektrischen Telefone.
    Unsere Schule wurde 1923 gebaut. In unserer Schule haben wir einen Schulhof. Wir sind 23 Kinder in der Klasse. Unsere Klasse heißt Elchklasse, 3a.
    Butzbach hat ein großes Waldschwimmbad. Es liegt auf einem Berg am Wald. Von dort kann man Butzbach und noch viel weiter sehen. An heißen Tagen ist viel los. Es gibt auch ein schönes Hallenbad.
    Das ist unser schönes Museum. Da werden ganz kleine schöne Schuhe ausgestellt und am Eingang steht ein Modell der Stadt Butzbach. Viele Gebäude erinnern in Butzbach noch an das Mittelalter wie zum Beispiel: Die Stadtmauer, die Wendelinskapelle, das Rathaus, die Fachwerkhäuser, die Markuskirche und die Schwibbogenhäuser.
    Heute sind noch Teile von der Stadtmauer erhalten. Die Stadtmauer hat Philipp von Falkenstein 1296- 1328 zum Schutz der Stadt Butzbach erbauen lassen. Die Stadtmauer hat auch einen Wehrgang.
    Der Hexenturm steht schon ungefähr 650 Jahre. Früher wurden Frauen mit roten Haaren verbrannt, weil die Menschen dachten, dass sie Hexen wären. Deswegen heißt der Turm Hexenturm.
    Philipp von Falkenstein herrschte von 1296- 1359 in Butzbach. Später verschenkte er Butzbach an einen mächtigen Burgherrn. Früher hat im Schloss der Landgraf gelebt. Nach dem 2. Weltkrieg haben dort amerikanische Soldaten gewohnt. Im Moment wird das Schloss renoviert, weil bald der Bürgermeister und die Stadtverwaltung einziehen wollen. Vor ungefähr einem Jahr wurde dort eine Sporthalle eingeweiht.
    Der Marktbrunnen liegt dem Marktplatz. Dort ist noch heute jeden Dienstag Markt. In der Mitte des Brunnens steht der Marktbrunnenmann mit seiner Fahne. Der Brunnen ist orangerot, aus Sandstein und die Gitter sind schwarz. Am Anfang des Winters wird das Wasser aus dem Brunnen gepumpt. Aus dem Marktbrunnen holten die Leute früher mit dem Eimer das Wasser zum Waschen und zum Kochen.
    Butzbach hat ein Rathaus, das ist ein Fachwerkhaus. Das Glockenspiel läutet um 18.00 Uhr und es gefällt mir sehr gut. Am Rathaus hängt eine schöne Sonnenuhr. Sie zeigt ungefähr die richtige Uhrzeit an.
    Die alte Apotheke hat goldene Adler auf der Wand und ganz viele verschiedene Schriften.
    Die Markuskirche war erst eine kleine Kirche. Früher war die Markuskirche eine katholische Kirche. Sie ist ungefähr 1300 erbaut worden und ab 1390 wurde sie dann ausgebaut. Die Markuskirche ist ein heiliger Ort. Der Kirchturm ist 47m hoch! Es gibt eine Gruft, dort liegt Landgraf Philipp begraben. Das war ein sehr berühmter Mann. Die Markuskirche ist noch erhalten.
    Die Wendelinskapelle lag früher außerhalb der Stadtmauer, denn da wurden Kranke gepflegt und mit ansteckenden Krankheiten durfte man nicht in die Stadt. Die Wendelinskapelle stammt aus dem Mittelalter.
    Die Fachwerkhäuser wurden aus Holz und Lehm gebaut. In das Holzgerüst setzte man Weidenzweige an und schmierte Lehm und Stroh dazwischen.
    Das älteste Fachwerkhaus in Butzbach wird gerade neu gemacht, da kann man das alles sehen.
    Unseren Stadtrundgang haben wir auch auf einem Plakat in der Schule ausgestellt. So sieht es aus:

    Unsere Banner